17.11.2016 the bug presents: Pressure with his own Soundsystem @ gretchen

Donnerstag, 17.November 2016

The Bug (Ninja Tune/UK)
Goth-Trad (Deep Medi/Back2Chill/JP)
Miss Red (Red Label/IL)
Terror Danja (Hyperdub/UK)
Flowdan (UK)
Lady Chann (Suncycle/UK)
*Presale 8€ / 10€ plus fee, Box Office 12€*

THE BUG presents PRESSURE: The Bugs eigene Nacht mit eigenem Soundsystem.

In dem Sound unserer heutigen Nacht verschmelzen Dancehall, Dub, Electronica, Hip Hop, Grime und Dubstep zu einer Legierung höchsten Härtegrads, die das Publikum physisch mit The Bugs eigener Soundanlage zu spüren bekommt.
Seit mindestens zwei Dekaden produziert der musikalische Tausendsassa Kevin Martin unter diversen Projektnamen wie GOD, Techno Animal, Ice, Curse of the Golden Vampire und Pressure gute Musik. Sein wohl bekanntester Name The Bug tauchte 1997 zum ersten Mal auf und vereint heute eine Vielzahl einzigartiger Projekte und Releases. Alles begann mit „Tapping The Conversation“, einer Hommage an Francis Ford Coppolas 1974er Film „The Conversation“, an dessen Verwirklichung auch DJ Vadim beteiligt ist. Dieser alternative Soundtrack enthält mit seinem düsteren Sound zwischen Noise, Dancehall und HipHop bereits alle Grundzutaten des Bugschen Klangkosmos. Gemeinsam mit dem Rootsman gründet er das 7"-Label Razor X, das unter anderem seine beiden Singles „Killer” und „Seismic” verlegt. Auf das eher dubbige und von Ambient-Klängen beeinflusste zweite Album „Pressure” aus dem Jahr 2003 folgt nach einer etwas längeren Pause über das Londoner Label Ninja Tune 2008 „London Zoo”, auf dem seine Einflüsse aus Reggae, Dubstep und Grime zusammentreffen. Mit dem Album „Angels & Devils” hüllt The Bug seine Wahlheimat Berlin in eine gigantische Klangwolke. Seine Prämisse ist allerdings nach wie vor, dass Musik nicht nur ein Klang-, sondern vor allem ein Körpererlebnis sein muss. Im Jahre 2013 gründet The Bug sein Label Acid Ragga und veröffentlicht noch im gleichen Jahr die Single „Diss Mi Army“, die auch die Zusammenarbeit mit Miss Red zum ersten Mal manifestiert. Die Bekanntschaft der beiden ergab sich aus einem Zusammentreffen in Tel Aviv 2011, als die Israelin während eines Sets von The Bug kurzerhand die Kontrolle über das Mic ergriff. Im Dezember 2015 erscheint ihr Mixtape „Murder“ auf Acid Ragga, das einschlägt wie eine Bombe. Auffällig ist hier die Melange an Dancehall mit vielen knarzigen 90er-Jahre-Rave- und Techno-Sounds, die The Bug ziemlich genial in das Jetzt transportiert hat. Hinzu kommt Miss Reds mitreißender Flow. Die Riddims zu ihren mordsmäßigen Lyrics stammen außerdem von Mark Pritchard, Evian Christ, Andy Stott und Mumdance.
Neben Miss Red hat sich The Bug außerdem noch den Londoner Grime MC Flowdan als weiteren Support am Mikro eingeladen. Hinzu kommt auch der japanische Bassbotschafter Takeaki Maruyama aka Goth-Trad, der seit 1998 Musik macht. 2001 steht er erstmals auf einer europäischen Bühne, 2003 erscheint sein Debüt-Album „Goth Trad I” und 2005 folgen gleich zwei weitere Longplayer. Im Jahre 2012 schlägt er mit dem auf Deep Medi erscheinenden Album „New Epoch” schlägt Goth-Trad eine neue musikalische Richtung ein.
Auch die Vielseitigkeit von Terror Danjahs Produktionen, die sich durch das Universum des Hardcore Continuums ziehen, ist beeindruckend. Und obendrauf gibt's mit Lady Chann noch die UK Dancehall Queen.

http://ninjatune.net/artist/the-bug
https://soundcloud.com/goth-trad
http://www.miss-red.com/
https://soundcloud.com/terrordanjah
https://soundcloud.com/bigflowdan
https://soundcloud.com/ladychannofficial

Text: Roland Grieshammer