Rassistischer Übergriff im Berghain durch Türsteher

Donnerstag, 30.August 2012

Rassistischer Übergriff im Berghain durch Türsteher

Von der Nacht vom 05.08.2012 zum 06.08.2012 kam es zu einem rassistischen Übergriff durch Türsteher im Club Berghain Berlin.

Raphael (Name geändert) wollte wie des öfteren in dieser Nacht den Club Berghain besuchen um dort Party zu feiern.
Da Raphael körperlich behindert ist, deswegen auch im Rollstuhl sitzt, ist er auf die Begleitung eines/r Assistenten/in angewiesen.
In der Vergangenheit war es für ihn und seine ihn begleitenden Assistenten/innen nie ein Problem gewesen den Club zu besuchen, ihm wurde immer sofort der Zutritt gewährt und das Personal schien immer sehr nett und freundlich. An dem besagten Abend jedoch wurde Raphael zum ersten Mal von einem Assistenten mit türkischem Migrationshintergrund begleitet.
Gleich beim Betreten des Geländes wurde Fatih (Name geändert), der Assistent ,vom Türsteherpersonal in besonderem Maße fokussiert. An der Tür angekommen empfingen sie die Türsteher mit Sprüchen wie "Mit was bist du denn heute hier?"

Nach offensichtlichen Diskussionen unter dem Personal über die Frage der Erwünschtheit der beiden endete damit, dass ihnen zunächst der Zutritt zum Club gewährt wurde. Nach dem Standard-Prozedere wie Eintritt bezahlen und Security-Check betraten sie das Foyer des Clubs
im Erdgeschoß. Begleitet von einem Türsteher wurde der Assistent von Raphael augefordert, einen Arbeitsausweis o.ä. vorzuzeigen um zu beweisen, dass er gerade bei ihm im Dienst ist. Da der Assistent von Raphael bzw. generell Assistenten/innen die bei ambulanten Einrichtungen für Menschen mit Behinderung arbeiten, keinen Ausweis besitzen, zeigte er dem Türsteher als Alternative seinen persönlichen Terminkalender mit seinen eingetragen Arbeitsschichten. Daraufhin wurde infrage gestellt, dass Raphael bei Clubbesuchen Assistenz benötigt bzw. wurde ihm unterstellt, vielleicht gar nicht behindert zu sein.

Nach diesen Diskriminierungen wurden sie ohne Angaben von Gründen aufgefordert den Club zu verlassen.
In dieser und den vorangehenden Situationen, in denen Raphael und sein Assistent offensichtlich schikaniert wurden, zeigten beide kein agressives Verhalten, fassungs- und sprachlos von dieser Demütigung verhielten sie sich ruhig und "gehorsam".
Beim Verlassen des Berghain wurden die Eintrittsstempel demonstrativ vor anderen Besuchern mit einem Edding-Stift durchgestrichen. Damit jedoch nicht genug. Ein Türsteher begann Raphaels Assistenten agressiv vor die Tür zu schubsen. Als dieser draußen
"angekommen" war, attackierte er ihn von hinten mit einem gezielten Schlag auf den Hals- und Kieferbereich. Aus Angst vor weiteren Auseinandersetzungen und aufgrund der körperlichen Verletzung verließen Raphael und sein Assistent daher sofort das Gelände.
Mit diesem gewalttätigen Angriff wurde nicht nur Fatih verletzt, es wurde auch eine Gefährdung von Raphael in Kauf genommen, der wie schon erwähnt, auf die Hilfe seiner Assistenten_innen angewießen ist.

Es ist offensichtlich, dass dieser Angriff aufgrund des Migrationshintergrunds des Assistenten passierte und daher ein rassistisches Motiv hat.
Einerseits ist dies auf die verbalen Äußerungen des Personals zurück zu führen, andererseits war es in der Vergangenheit nie ein Problem für Raphael gewesen, das Berghain zu besuchen, in der Begleitung offensichtlich "deutscher" Assistenten/innen.

Für Fatih ist diese Diskriminierung nichts neues und täglich erlebte Realität, es ist kein Geheimnis, dass viele Türsteher_innen Berliner Clubs die Anweisung haben, Menschen bestimmter Herkunft abzuweisen. Mit diesem Artikel soll jedoch erneut darauf aufmerksam gemacht werden, mit der Nachricht, dass solches Verhalten nicht toleriert werden darf bzw. schweigend hingekommen wird.
Außerdem sollen Clubbesucher_innen, die auch Zeugen solcher Vorfälle werden, dafür
sensibilisiert werden, sich mit Menschen, die Opfer solcher Anfeindungen werden zu solidarisieren und nicht nur Ignoranz zeigen, aus Angst, den eigenen
Einlass zu gefährden.

Solidarisiert euch! Wehrt euch!

Bild von Flowpro

Auf der Yuppies raus Party? icon_wink.gif

Bild von Krawallbrause.deluxe

fallout-boy schrieb:
Flowpro schrieb:
Geh mal ins köpi mit Anzug...

War ich, es gab keine Probleme.

been there, done that, TWICE!
der thread heißt "Rassistischer Übergriff im Berghain durch Türsteher" und es gibt nen seitenhieb gegen die köpi meise.gif letztens dort sogar einen mit ed hardy shirt gesehn...

...and up the fuck shut, you must!

Bild von Flowpro

sorry, aber auch wenns nicht zum titel passt, finde ich auch im "linken" Bereich rassistische Slogans und Partys, was ich sehr schade finde, dass wollte ich mit dem Seitenhieb nur andeuten.... und ich habe etwas gegen rassistische Motoparties, wie mit dem Titel "Yuppies" raus... aber das Thema hatten wir ja schon. Genauso habe ich etwas wie Junkies vertreiben oder Obdachlose, Juden oder Nazis oder sonst wen. Jeder kann sein Leben führen wie er mag, auch wenn Nazis scheiße sind.... soviel dazu.

Bei jeder Tür kann man sich beschweren, bei jeden Club, an jedem Abend! Manches läuft halt unglücklicher...

Es ist auf jeden Fall nicht korrekt und ich bin auch für die absolute Tolleranz. Diese gibt es aber leider nicht.

Es liegt halt an den Personen, die man antrifft. Selbst im Rosis wird mancher nicht reingelassen, oder wo auch immer...

Ich kann jedenfalls nur sagen, dass ich im Berghain noch keine Probleme hatte und die Tür als eher aufgeschlossen erlebt habe, wenn auch streng, aber keinesfalls rassistisch... jedenfalls nicht an den Abenden wo ich da war. Das die Türsteher nicht ohne sind und mal einen verdreschen, habe ich nur einmal erlebt, aber da hatte auch jemand ein Mädel unsanft behandelt und dafür die Quittung bekommen...

Bild von Flowpro

aber noch einmal back 2 topic....

wenn es wirklich so war, ist das Verhalten der Türsteher auf keinen Fall zu akzeptieren und man sollte Anzeige erstatten, bzw. mal mit dem Clubbetreiber darüber sprechen oder ihn informieren.
Anonym in einem Forum zu posten bringt leider rein gar nichts

Bild von wizzla

Flowpro schrieb:
wenn es wirklich so war, ist das Verhalten der Türsteher auf keinen Fall zu akzeptieren und man sollte Anzeige erstatten, bzw. mal mit dem Clubbetreiber darüber sprechen oder ihn informieren.
Anonym in einem Forum zu posten bringt leider rein gar nichts
damit wäre alles relevante für diesen Thread gesagt.

Bild von flare 5

wizzla schrieb:
Flowpro schrieb:
wenn es wirklich so war, ist das Verhalten der Türsteher auf keinen Fall zu akzeptieren und man sollte Anzeige erstatten, bzw. mal mit dem Clubbetreiber darüber sprechen oder ihn informieren.
Anonym in einem Forum zu posten bringt leider rein gar nichts
damit wäre alles relevante für diesen Thread gesagt.

ansichtssache
nicht alles in dieser welt wird durch den rechtsweg gelöst oder setzt an den ursachen von problemen an. wahrscheinlich sogar das wenigste

Bild von therapy

flare 5 schrieb:
wizzla schrieb:
Flowpro schrieb:
wenn es wirklich so war, ist das Verhalten der Türsteher auf keinen Fall zu akzeptieren und man sollte Anzeige erstatten, bzw. mal mit dem Clubbetreiber darüber sprechen oder ihn informieren.
Anonym in einem Forum zu posten bringt leider rein gar nichts
damit wäre alles relevante für diesen Thread gesagt.

ansichtssache
nicht alles in dieser welt wird durch den rechtsweg gelöst oder setzt an den ursachen von problemen an. wahrscheinlich sogar das wenigste

ein thread in diesem forum löst es dann also eher?

Bild von flare 5

er löst es sicher nicht in gänze. aber es wird so nicht (nur?!) ein kalter, juristischer weg beschritten sondern (auch) ein menschlich-sozialer. auch um ein größeres bewusstsein für das problem zu schaffen. diejenigen, die das beschriebene erfahren mussten, müssen sich damit nicht alleine in ihren vier wänden 'verstecken'. mitlesende diskutieren über das hier geschilderte (nen paar sicher auch privat), machen sich selber gedanken und solidarisieren sich das nächste mal vielleicht auch eher mit opfern solcher gewalt wenn es sich vor ihren augen abspielt. steht aber auch schon alles im thread - ich wiederhol mich...
und wenn hier platz für emotionale diskussionen über skrillex is, dann für solche geschehnisse allemal icon_wink.gif

Bild von Flowpro

einen satz weiter steht, sich an den clubbesitzer wenden.... falls man keinen bock auf bullerei hat, was man ja nachvollziehen kann. glaube aber kaum, dass sich so etwas dort ändern wird, wenn man es in ein forum schreibt, wo niemand vom berghain lesen wird. Ich würde da mal ne mail hinschreiben ans office...

Bild von flare 5

wie der threadstarter ja schrieb

anonym schrieb:
Dieser Vorfall ist wirklich passiert und nichts konstruiertes, er ist in der Formulierung eher nüchtern, da er sachlich und möglichst objektiv werden sollte.
Ich habe in meiner Freizeit besseres zu tun, als sinnlos irgendwelche Clubs anzuprangern bzw. durch falsche Anschuldigungen zukünftige Schilderungen solcher Vorfälle unglaubwürdig erscheinen zu lassen. Wie im Text beschrieben, war das ein einmaliger Vorfall, vor dem besagten Abend wurde Raphael immer sehr nett vom Personal behandelt. Die Intention dieses Textes soll die Solidarisierung mit den Betroffenen sein und die Sensibilisierung von Clubbesuchern hinsichtlich rassistischer Übergriffe. Da dies in einem eher kleineren Rahmen passiert ist (kr-forum), liegt daran, dass die betroffenen Personen sich durchaus unverstanden und hilflos fühlen, trotzdem aber den Mut haben, diesen Übergriff zu thematisieren, auch im Sinne anderer Betroffener von Rassismus etc.
Gewisse Kommentare sind ziemlich verletzend, was vermutlich im RR-Forum noch mehr so sein würde, daher war dies ein Versuch, dieses Thema im wie gesagt
"kleineren Rahmen" zu kommunizieren und abzuwarten, was passiert. Was nicht bedeuten soll, dass keine offene Diskussion gewünscht ist. Die Betroffenen haben schriftlichen Kontakt mit dem Club aufgenommen und warten nun auf eine Antwort.

Bild von flare 5

Flowpro schrieb:
und ich habe etwas gegen rassistische Motoparties, wie mit dem Titel "Yuppies" raus... aber das Thema hatten wir ja schon.

der vollständigkeit halber... der partyname damals war "fuck yuppies" icon_wink.gif

Bild von Flowpro

ohje, auch noch sexistisch icon_wink.gif

Bild von Flowpro

naja Seitenhiebe und "Spaß" mal beiseite... ich würde foglendermaßen vorgehen, wenn mir so etwas passiert wäre:

1. Stellungnahme Clubbesitzer
2. eventuelle Klärung vom Besitzer mit der verantwortlichen Tür abwarten
2. Entschuldigung erwarten, klärendes Gespräch
3. bringt das Gespräch nichts, an die Presse gehen (grade das Berghain steht im Medialen Mittelpunkt Weltweit).

Alles andere verläuft im Sande!

Hoffe, dass sich das klären lässt.

Letzte Woche war hier in Hamburg ein Test einer Radiostation wo 2 farbige und 2 weiße versucht haben in die selben Clubs zu kommen (8 Türen).

Fazit: farbige 5x abgelehnt, weiße 0x

Das darf so nicht sein. Habe allerdings auch schon erlebt, dass Bodybuilder die wirklich nett waren in der Warteschlange abgewiesen wurden, da die Türsteher von einer Situation ausgehen, wenn etwas passiert, sie hier nicht eingreifen können. Auch ein mix von Männern und Frauen wird erwartet, daher kommen manche Jungsgruppen nicht ohne Mädels in den Club. Generell wird die Türpolitik aber nicht an der Tür beschlossen, sondern vom Clubbesitzer, Veranstalter. Daher wäre mein erster Anlaufpunkt immer dort und im Impressum der Clubseiten stehen auch die Kontaktnamen sowie Telefonnummern, oder E-Mail.

Bild von fallout-boy

Flowpro schrieb:
ohje, auch noch sexistisch icon_wink.gif

royceout3lw.gif

Bild von sabotage

Das der Bericht in der Restrealität nicht gut ankam war ja vorherzusehen! Was kommt da schon gut an...

Lieber von Rembrandt gemalt, als vom Leben gezeichnet!